12/12/2016 –

Solaris und Stadler gründen ein Joint Venture und treten gemeinsam in Polen und weiteren europäischen Märkten auf

Solaris Bus & Coach und Stadler gründen per 1. Januar 2017 in Polen ein Joint Venture unter dem Namen Solaris Tram Sp z o.o. Das Joint Venture führt in Środa ein gemeinsames Werk, in dem Wagenkästen gefertigt und lackiert werden. Bei Ausschreibungen in Polen und weiteren zentraleuropäischen Ländern werden Solaris Tram und Stadler Polska  künftig gemeinsam als Konsortium unter der Führung von Stadler anbieten. Beide Unternehmen können so ihre Position im polnischen und im zentraleuropäischen Markt stärken.


Bereits im September haben die beiden Unternehmen Solaris und Stadler verkündet, dass sie zukünftig enger zusammenarbeiten und bei Ausschreibungen als Konsortium anbieten werden. Heute haben die beiden Firmeninhaber Solange Olszewska und Peter Spuhler an einer Medienkonferenz in Warschau den nächsten Schritt bekannt gegeben: Solaris Bus & Coach und Stadler gründen als gleichberechtigte Partner ein neues Joint Venture unter dem Namen Solaris Tram Sp. z o.o.

Solaris Tram baut im Werk in Środa Wagenkästen inklusive Lackierung. Die Vor- und Endmontage der Strassenbahnen findet in den Solaris-Werken in Grosspolen und im Werk von Stadler Polska in Siedlce statt. Das Joint Venture Solaris Tram plant einen Ausbau der Rohbaukapazitäten. Die bestehende Produktionsfläche in Środa Wielkopolska wird verdoppelt. Damit werden nicht nur die bestehenden Arbeitsplätze gesichert, sondern in naher Zukunft auch neue geschaffen. Der Produktionsstandort wurde nach den Normen 9001:2015, ISO 14001:2015, DIN 15085-2, ISO DIN 3834-2 und IRIS ausgezeichnet. Die Bewertung steht für eine hohe Schweissqualität und bestätigt die Erfüllung höchster Qualitätsanforderungen in der Schienenfahrzeugindustrie. Solaris bringt sein ganzes Wissen, seine Erfahrung und Kompetenz aus der Schienenfahrzeugabteilung – dazu gehören Management, Engineering, Vertrieb, Einkauf und After Sales – in das Joint Venture ein.

Bei der Strassenbahn-Ausschreibung in Krakau und Poznań haben Solaris und Stadler bereits als Konsortium Angebote abgegeben. Die beiden Joint-Venture-Partner werden an weiteren Ausschreibungen gemeinsame Angebote einreichen. Die Kunden profitieren von der langjährigen Erfahrung und der großen technischen Kompetenz beider Unternehmen.

Der Schritt zur Gründung eines Joint Ventures stärkt die Position beider Fahrzeughersteller am polnischen Markt und darüber hinaus in Zentraleuropa. Die Strassenbahnen von Solaris werden somit zukünftig in weiteren Städten anzutreffen sein. Für Stadler ist es eine Möglichkeit, seine erfolgreiche Tätigkeit in Polen weiter auszubauen und den Markt zu konsolidieren. Beide Unternehmen profitieren vom technologischen Know-how ihres Joint-Venture-Partners.

Die beiden Firmeninhaber zeigten sich an der heutigen Medienkonferenz sehr glücklich über den Zusammenschluss. „Zusammen können wir mehr. Für eine solche Zusammenarbeit gibt es für uns keinen besseren Partner als den weltweit bekannten Schienenfahrzeughersteller Stadler“, sagte Solange Olszewska, Eigentümerin und Vorstandsvorsitzende von Solaris Bus & Coach. „Wir sind sehr froh, mit Solaris einen renommierten Partner für den polnischen Markt gefunden zu haben. Die Investition in das Werk in Środa ist auch ein Bekenntnis von Stadler zum polnischen Markt, in dem wir seit zehn Jahren sehr erfolgreich tätig sind. Zusammen mit Solaris werden wir nun noch bessere Fahrzeugkonzepte auf den Markt bringen und den Fahrgästen das Maximum an Komfort bieten“, sagte Peter Spuhler, Group CEO und Eigentümer von Stadler.

Solaris ist ein führender europäischer Hersteller von Bussen, Trolleybussen und Strassenbahnen. 2009 trat das Unternehmen in den Schienenfahrzeugmarkt ein und liefert seitdem Strassenbahnen nach Poznań und Olsztyn in Polen sowie nach Jena und Braunschweig in Deutschland. Ein weiterer Vertrag über die Lieferung von 41 Strassenbahnen nach Leipzig befindet sich in der Abschlussphase.

Stadler Polska ist seit zehn Jahren einer der führenden Hersteller für Schienenfahrzeuge in Polen. Das Werk in Siedlce beschäftigt rund 800 Mitarbeitende und arbeitet mit mehr als 2000 polnischen Zulieferern und Partnern zusammen. Stadler Polska ist zudem der größte Exporteur von Schienenfahrzeugen in Polen. Bis Ende November produzierte das Werk in Siedlce 320 Züge für verschiedene europäische Länder.

Schliessen