20.12.2023

EURO9000 erhält grünes Licht für den Betrieb in Belgien und den Niederlanden

xDie EURO9000-Lokomotive von Stadler, die neue Generation der 6-achsigen Hybrid-Lokomotiven, hat erfolgreich die Typenzulassung für den Betrieb in den Niederlanden und Belgien erhalten. Diese Zulassung erweitert das Einsatzgebiet der EURO9000, die bereits in Deutschland, Österreich und der Schweiz zugelassen ist, und unterstreicht ihre Anpassungsfähigkeit an die Anforderungen internationaler Bahnkorridore. In Italien wird die Betriebszulassung voraussichtlich im Jahr 2024 erteilt werden.

Die EURO9000 ist eine interoperable Lokomotive, die speziell für den Einsatz auf internationalen Strecken entlang der wichtigsten europäischen Bahnkorridore konzipiert wurde. Mit bereits bestehenden Zulassungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz hat die Lokomotive nun auch die Zulassung für den Betrieb in Belgien und den Niederlanden erhalten.

Die EURO9000-Lokomotive erfüllt die technischen Spezifikationen für die Interoperabilität (TSI) und ist für die Ausrüstung mit verschiedenen Länderpaketen ausgelegt. Dies beinhaltet konventionelle automatische Zugsicherungssysteme sowie ETCS, um einen reibungslosen grenzüberschreitenden Betrieb zu gewährleisten. Die Grundkonfiguration umfasst Deutschland, Österreich, die Schweiz, Italien, die Niederlande und Belgien, wo in den letzen zwei Jahren zwei Prototypen erfolgreich getestet wurden.

Die Entwicklung der EURO9000 ist eine Antwort auf die Herausforderungen des Schienengüterverkehrs, und ihre leistungsstärkere und vielseitigere Ausführung bietet eine effiziente Lösung für die steigenden Anforderungen an grenzüberschreitende Transporte. Seit März 2023 kann die EURO9000-Lokomotive in Deutschland und Österreich eingesetzt werden. Am 2. November erhielt sie die Typenzulassung für den Betrieb in der Schweiz. Die aktuelle Zulassung für Belgien und die Niederlande ist ein weiterer Meilenstein für Stadler und unterstreicht die Zuverlässigkeit und Leistungsfähigkeit der EURO9000 auf internationaler Ebene.

Iñigo Parra, Executive Vice President der Stadler Division Spanien, sagt: «Die Herausforderungen der Interoperabilität der europäischen Bahnnetze, und die Vorgaben der Europäischen Union, mehr Güterverkehr auf die Bahn zu bringen, motivierten uns bei Stadler zu einer unserer innovativsten Entwicklungen – der EURO9000. Dies unterstreicht unser Engagement und unsere Vorreiterrolle in der Gestaltung der Zukunft des Schienengüterverkehrs».